Archive for the 'Agatha Christie' Category

Im Spinnennetz von Agatha Christie

11. September 2010 Author: admin

Clarissa Hailsham-Brown wohnt seit einigen Wochen mit ihrem Mann und seiner Tochter in einem Haus auf dem Land. An diesem Tag sind Jeremy Warrander, ein Bekannter, Sir Rowland, Clarissas Patenonkel und Hugo Birch, ebenfalls ein Bekannter, zu Besuch. Am Abend gehen die drei Männer zum Essen in den Golfklub, da Clarissas Diener und seine Frau an diesem Abend frei haben. Kurz darauf kommt Clarissas Mann nach Hause. Er bittet sie ein wenig Ordnung im Wohnzimmer zu machen und sich dann zurückzuziehen, da er einen wichtigen Staatsgast abholen muss, der sich dann heimlich mit dem Premierminister treffen will – und zwar in seinem Haus. Also schafft sie etwas Ordnung und geht in die Küche, um Sandwiches und Getränke für die Gäste zu bereiten. Als sie wieder im Wohnzimmer ist, entdeckt sie plötzlich eine Leiche hinter dem Sofa….

Bis man an diesem Punkt ist, hat man schon die Hälfte des Buches gelesen. Erst dann wird es wirklich spannend. Und bis zum Schluss weiß man wieder mal nicht wer der Mörder war.
Übrigens war auch dieser Krimi ursprünglich ein Theaterstück.
Ich fand das Buch nicht so gut, weil es einfach zu lange dauert bis man alle Personen kennt.
Für Christie-Fans ok, aber wer ihre Bücher noch nicht kennt, wird nach diesem eher enttäuscht sein.

Ein unerwarteter Gast von Agatha Christie

8. September 2010 Author: admin

Ein Mann fährt spät abends mit seinem Auto im Nebel durch England. Plötzlich fährt er in einen Graben und kommt nicht mehr heraus. Er steigt aus und erkennt, dass in der Nähe ein Haus steht. Er geht hin und klopft an die Terassentür. Doch niemand meldet sich. Er probiert die Tür zu öffnen und tritt ein. Er leuchtet mit seiner Taschenlampe durch den Raum und sieht einen Mann im Rollstuhl sitzen. Er spricht ihn an, doch dieser antwortet ihm nicht. Er geht näher ran und schüttelt ihn an der Schulter. Da merkt er, dass der Mann tot ist. Er leuchtet wieder durch den Raum bis er einen Lichtschalter entdeckt. Er schaltet ihn ein und da entdeckt er plötzlich eine Frau mit einem Revolver in der Ecke stehen….

Ein unerwarteter Gast wurde von Agatha Christie als Bühnenstück geschrieben. Dieses wurde als Roman bearbeitet. Man merkt es auch ein wenig, weil alles in einem Raum bzw. im Garten passiert. Es bleibt aber von Anfang bis Ende spannend. Die Autorin versteht es wirklich den Leser zu verwirren. Immer wieder glaubt man zu wissen wer der Mörder ist. Aber am Schluss ist es mal wieder jemand ganz anderes.
Diesen Krimi kann ich nur empfehlen! Er ist zwar recht kurz, aber ausreichend lang für ein paar Lesestunden an trüben Herbstnachmittagen.

Hercule Poirots Weihnachten von Agatha Christie

5. September 2010 Author: admin

Mr Simeon Lee ist ein alter, schwacher Mann. Doch dieses Weihnachten lädt er alle seine Kinder zu sich ein. Sein Sohn Alfred wohnt mit seiner Frau sowieso bei ihm im Haus. Doch er lädt auch Harry, David und George ein. Seine anderen Söhne mit denen er lange Jahre keinen Kontakt hatte. Außerdem lädt er auch seine Enkelin Pilar ein. Sie ist die einzige Tochter seiner Tochter Jennifer. Natürlich kommen alle und fragen sich warum der Alte sie eingeladen hat. Eines Abends erscheint plötzlich auch noch Stephen Farr. Er ist der Sohn eines ehemaligen Geschäftspartner des alten Lee. Natürlich lädt er ihn auch ein mit seiner Familie Weihnachten zu feiern. Doch eines Abends hören plötzlich alle einen fürchterlichen Schrei aus dem Zimmer des alten Lee. Sie rennen aus allen Richtungen zu ihm und finden ihn tot – ermordet….

Hercule Poirot beweist auch in diesem Buch wieder mal wie seine kleinen grauen Zellen jedes Puzzleteil an seinen Platz bringen. Man hat irgendwie alle Personen mal im Verdacht der Mörder zu sein, aber den wirklichen Mörder verdächtigt man bis zum Schluß nicht. Wirklich super ausgedacht!
Ein absolut spannender Krimi, den man nicht unbedingt in der Weihacnhtszeit lesen muss. Wer wieder mal einen guten Krimi lesen möchte, sollte bei diesem Buch von Agatha Christie unbedingt zugreifen!

Schneewittchenparty von Agatha Christie

23. August 2010 Author: admin

Mrs Oliver ist bei einer Freundin zu Besuch. Am Tag vor Allerheiligen wird für die Kinder eine Party veranstaltet. Am Nachmittag laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Auch Mrs Oliver und ihre Freundin Mrs Butler sind da und versuchen zu helfen. Eines der Kinder erkennt Mrs Oliver und spricht mit ihr über ihre Krimis. Joyce, ein recht nerviges Kind, brüstet sich damit mal einen Mord gesehen zu haben. Da ihr keiner glaubt, erzählt sie nichts weiter darüber.
Am Abend läuft alles nach Plan und die Kinder haben Spaß. Zum Abschluß gibt es noch einen Feuerdrachen und dann gehen alle nach Hause. Da wird plötzlich bemerkt, dass Joyce nicht mehr da ist. Schließlich findet man sie in der Bibliothek – ertränkt.

Ein wunderbarer Krimi mit Hercule Poirot. Eignet sich gut für graue Herbstnachmittage. Spannend und entspannend zugleich.
Dieses Buch kann man nur weiterempfehlen!
Das war übrigens mein erster Agatha Christie Krimi, den ich glaube ich so mit zwölf Jahren das erste Mal gelesen haben. Und auch jetzt beim zweiten Mal hat er mir noch genauso gut gefallen.

Alibi von Agatha Christie

20. August 2010 Author: admin

Hercule Poirot hat sich in einem kleinen Dorf zur Ruhe gesetzt und züchtet Kürbisse. Leider ist er damit nicht sehr erfolgreich. Wie gut, dass es einen Mord gibt und er gebeten wird den Täter zu ermitteln. Eines Abends wird Mr. Ackroyd, der einzige, der wußte wer Poirot ist, ermordet aufgefunden. Die Tür zum Arbeitszimmer, in dem er gefunden wird, war abgeschlossen….

Ein sehr spannendes Buch bei dem man bis zum Schluss immer wieder auf die falsche Fährte gelenkt wird. Ich war am Schluss total überrascht wer der Mörder wirklich war.
Also dieses Buch kann man nur empfehlen! Unbedingt lesen!

Mord im Spiegel von Agatha Christie

17. August 2010 Author: admin

Miss Marple muss sich nach einer Bronchitis etwas erholen. Sie ist schließlich nicht mehr die jüngste. Das merkt sie auch daran, dass sich rund um sie herum alles verändert. Zum Beispiel diese neue Siedlung….
Ihr Neffe Raymond hat ihr eine Pflegerin geschickt, die ihr etwas helfen soll. Doch leider ist diese Person keine große Hilfe, nein, sie geht Miss Marple eher auf die Nerven. Eines Nachmittags gibt Miss Marple ihr eine lange Liste mit Besorgungen und geht dann allein spazieren. Sie will sich doch mal diese neue Siedlung anschauen…
Doch auf dem Weg durch die Siedlung stürtzt sie. Glücklicherweise genau vor dem Haus von Mrs Badcock. Diese holt sie herein und gibt ihr einen Tee zu Stärkung.
Einige Tage später findet im großen Herrenhaus, in dem früher Mrs Bantry mit ihrem Mann gewohnt hat, eine Wohltätigkeitsveranstaltung statt. Natürlich gehen alle hin, da ja die Schauspielerin Marina Gregg das Haus nun bewohnt und alle natürlich hoffen sie dort zu sehen.
Wie schrecklich, dass ausgerechnet an diesem Nachmittag ein Mord passiert…

Eine wirklich spannende Geschichte bei der man fast bis zum Schluss nicht weiß wer der Mörder ist. Wirklich gut geschrieben.
Dieses Buch wurde auch verfilmt. Natürlich ist im Film einiges anderes als im Buch, aber die Grundzüge stimmen schon. Der Film ist gar nicht so schlecht gemacht.
Ich kann also beides empfehlen. 😉

Mord in Mesopotamien von Agatha Christie

15. August 2010 Author: admin

Schwester Letheran wird von der Familie Kelsey engagiert diese in den Orient zu begleiten, da Mrs Kelsey nach der Geburt des Babys noch sehr schwach ist.
Dort angekommen wird Schwester Letheran aber nicht mehr gebraucht, da dort schon eine Säuglingsschwester wartet. Mr Kelsey ist aber so freundlich und macht sich auf die Suche nach einer neuen Anstellung für sie. Und tatsächlich als er mit Dr. Reilly darüber spricht, kommen Sie auf Mrs Leidner zu sprechen. Mr Leidner macht sich große Sorgen um seine Frau und sucht eine Krankenschwester. Und so kommt Schwester Letheran an die Ausgrabungsstelle zu Mrs Leidner. Sofort merkt sie, dass unter den Expeditionsmitgliedern eine gewisse Spannung herrscht. Als dann eine Woche später Mrs Leidner tot aufgefunden wird, ist die Aufregung groß. Zum Glück wird aber Dr. Reilly hinzugezogen, um den Todeszeitpunkt zu bestimmen. Und zufällig kennt Dr. Reilly Hercule Poirot. Und zufällig ist Poirot gerade in Syrien wo er einen Fall aufgeklärt hat. Er telegrafiert also nach Syrien und bittet Poirot um Hilfe…

Ein wirklich spannendes Buch, das ich gar nicht aus der Hand legen wollte. Anfangs ist es vielleicht etwas langweilig bis alle Personen und die Situation vor dem Mord beschrieben ist, aber andererseits ist das auch wichtig, um alles zu verstehen.
Ich würde dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Wer mal wieder einen guten altmodischen Krimi lesen möchte, sollte sich mal dieses Buch vornehmen.

Hercule Poirot sitzt mit einem Bekannten zusammen. Sie kommen auch darauf zu sprechen, dass Poirot sich so langsam zur Ruhe setzen und Kürbisse züchten möchte. Sein Bekannter, ein Humanistiker, ist davon nicht überzeugt. Im Laufe des Gesprächs erwähnt er die Arbeiten des Herkules. Poirot ist leider in der griechischen Geschichte nicht so bewandert und lässt sich am nächsten Tag von seiner Sekretärin mit Lesestoff zu diesem Thema versorgen. Dabei kommt ihm eine Idee: Er wird noch 12 Fälle übernehmen, die ihn interessieren und sich in irgendeiner Weise auf die antiken 12 Arbeiten des Herkules beziehen….

Es sind also 12 Kurzgeschichten in diesem Buch. Es ist zwar gut geschrieben, aber ich finde Kurzgeschichten nicht so toll, weil man da kaum Zeit hat mitzuraten wer es denn nun ist. Kaum hat man erfasst worum es geht, kommt auch schon die Auflösung. Die Geschichten sind ganz gut, aber ich würde das Buch nur Agatha Christie Fans empfehlen oder jemandem der gerne Kurzgeschichten liest.