Salomons Geheimnis von David Reimer

Teil 1 der Henry Voigt Abenteuerrreihe

Buch

Henry Voigt ist Archäologe. Gemeinsam mit seinem Assistenten Isaac entdeckt er „Projekt Riese“ im Eulengebirge und den darin versteckten Zug. Natürlich schauen Sie auch, ob sich in dem Zug wirklich gestohlene Schätze befinden. Bei der Suche finden Sie auch ein Tagebuch von Eckbert Jankuhn. Das war der Großvater von Henrys ehemaligen Freund und Kommilitonen Nickolas. Zunächst versteht er nicht was darin notiert wurde. Doch nach einiger Zeit wird es ihm klar und die beiden machen sich auf die Suche nach Salomons Geheimnis. Doch dabei geraten sie immer wieder in gefährliche Situationen…

Eigentlich lese ich ja Abenteuergeschichten nicht so gerne. Diese hörte sich aber gar nicht so schlecht an und da ich das Buch bei Amazon Prime Reading kostenlos lesen konnte, dachte ich „Versuchs doch mal“. Aber ganz ehrlich, ich fand das Buch eher langweilig. Nach einem fulminanten Auftakt rasen die beiden Hauptfiguren durch die ganze Welt – von einem Hinweis zum nächsten. Und jedes Mal weiß Henry erst nicht warum der Hinweis sie dort hingeführt hat, plötzlich hat er eine Eingebung und weiß es. Das wird auf die Dauer langweilig. Auch geht einem diese ganze Rumreiserei irgendwann auf die Nerven. Ich dachte aber immer: Jetzt hast du angefangen, jetzt lies auch zu Ende, um zu wissen, ob sie Salomons Geheimnis finden. Doch kurz vor dem Ende wurde es dann so irreal, dass ich doch aufgegeben habe. Auch haben mich die Rechtschreib- und Übersetzungsfehler gestört. Das Buch hat mir nun wirklich keinen Spaß gemacht, schade.
Ich würde es auf gar keinen Fall weiterempfehlen. Aber wie immer gilt: vielleicht gefällt es ja einem anderen Leser besser.