Tod im Netz von Andreas Adlon

Buch

In Oldenburg findet die Polizei eine weibliche Leiche in einem Müllsack im Park. Paul Schweigert und Lisbeth Eicken vom Morddezernat übernehmen den Fall. Schnell finden Sie heraus wer die Leiche ist. Es handelt sich um eine Jurastudentin. Bei den Ermittlungen wird klar, dass sie sich mit jemandem im Internet verabredet haben muss….

Ganz ehrlich, ich hab lange nicht so ein langweiliges Buch gelesen. Gleich am Anfang wird zwar die Leiche gefunden, aber dann geht es erstmal drum die Ermittler ausführlich vorzustellen. Mit dem Fall hat das eher am Rande zu tun. Was mich auch gestört hat, dass der Autor alles sehr genau beschrieben hat. Dadurch wurde es glaube ich auch so langweilig. Ich habe das Lesen des Buches nach nicht mal der Hälfte abgebrochen. Ich werde wohl kein weiteres Buch von Andreas Adlon lesen.
Ich möchte das Buch nicht weiterempfehlen, aber vielleicht gefällt es ja einem anderen Leser besser.

Anzeige:
Dieses Buch jetzt bei Amazon kaufen