Stolz und Vorurteil von Jane Austen

Die Familie Bentley wohnt im ländlichen England und hat 4 Töchter, die alle noch unverheiratet sind. Eines Tages zieht ein junger, gut aussehender, vermögender, lediger Mann – Mr. Bingley -ganz in der Nähe ein. Sofort wird er von allen Nachbarn zu Bällen eingeladen und jede Familie hofft ihn als Schwiegersohn zu bekommen. Doch er hat nur Augen für Jane Bentley. Kurz darauf ziehen seine Schwestern zu ihm und freunden sich mit den Mädchen an. Doch als Mr. Bingley eines Tages nach London reisen muss, folgen seine Schwestern ihm nach einiger Zeit. Bleibt die Frage wird irgendjemand Mr. Bingley heiraten?

Hmm, also ich bin bei diesem Buch ziemlich hin und her gerissen. Einerseits ist es ja schon interessant wie die gut betuchten Leute damals in England gelebt haben und was sie so dachten. Andererseits ist das Buch auch furchtbar langatmig und langweilig, weil eigentlich nichts passiert. Auch fand ich die vielen Personen einfach nur verwirrend. Ich hatte ständig Probleme die Personen wieder richtig zuzuordnen, was den Lesefluss doch etwas behindert hat. Deshalb habe ich nach ca. einem Drittel abgebrochen. Eines der wenigen Bücher, die ich nicht zu Ende gelesen habe.
Ich habe das Buch als Ebook gelesen (in einem Bundle „Große Klassiker der englischen Literatur“ für 0,49 Euro gekauft). Da ich ja nur einen sehr geringen Preis bezahlt habe, ist es nicht ganz so tragisch, dass es mir nicht gefallen hat. Ich würde diesen Roman auch nur jemandem empfehlen, der mal einen Klassiker lesen möchte. Das war auch meine Intension. Aber ich habe schnell festgestellt, dass das nichts für mich ist.

Dieses Buch jetzt bei Amazon kaufen