Grabesstille von Tess Gerritsen

Eine Gruppe Touristen findet bei einer Führung durch Chinatown eine abgetrennte Hand. Doch wo ist der Rest des Körpers? Nach einigem Suchen findet Detective Jane Rizzoli auf einem nahe gelegenen Dach eine Leiche mit abgetrennter Hand. Nun muss die Pathologin Dr. Maura Isles herausfinden, ob die Hand zur Leiche gehört. Bei den weiteren Ermittlungen stößt Jane immer wieder auf ein Massaker, das vor 19 Jahren in einem Restaurant in Chinatown stattfand. Haben beide Fälle miteinander zu tun? Als Jane mit einem Hinterbliebenen des Massakers spricht, erfährt sie, dass alle Hinterbliebenen jedes Jahr am Tag des Massakers einen anonymen Brief erhalten…..

Ich fand das Buch wie immer sehr spannend – von der ersten bis zur letzten Seite. Eingefleischte Tess Gerritsen Fans kommen bei der Geschichte sicher gut mit und können auch gut mitraten wer der Täter ist. Wer allerdings noch kein Buch der Autorin gelesen hat, könnte Schwierigkeiten haben die Nebengeschichten richtig zu verstehen. Kleiner Tipp: Einfach mal ein paar ältere „Rizzoli und Isles“ Bücher lesen.
Ich würde das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen!