Wer einmal aus dem Blechnapf frisst von Hans Fallada

Buch

Willi Kufalt sitzt seit 5 Jahren im Gefängnis. Nun steht seine Entlassung bevor. Er darf seine Zivilkleidung vorher überprüfen und in Ordnung bringen lassen und hat ein Gespräch mit dem Pfarrer, der ihm vorschlägt nach Hamburg zu gehen zu seinem Kollegen nach „Friedensheim“. Dort hat er eine Unterkunft und bekommt Arbeit. Man soll dort ganz gut verdienen. Nach einigem Überlegen stimmt Kufalt zu. Und so macht er sich nach seiner Entlassung auf nach Hamburg, um wieder ein normales Lesen zu führen….

Ich fand auch dieses Buch sehr gut. Fallada beschreibt die einzelnen Charaktere und die Situation einfach immer sehr anschaulich. Ich hab das ganze Buch über mit Kufalt mitgefiebert und ihm die Daumen gedrückt, dass es diesmal klappt. Hans Fallada beschreibt in diesem Roman ausführlich was Kufalt alles anstellt, um mit ehrlicher Arbeit Geld zu verdienen und ein normales Leben zu führen. Wie man nachlesen kann, hat Fallada in diesem Buch eigene Erfahrungen mit dem Gefängnis verarbeitet. Ich würde das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen, muss aber dazu sagen man muss sich hier wirklich Zeit zum Lesen nehmen. Dieses Buch kann man nicht einfach zwischendurch lesen.