Archive for the 'Klassiker' Category

Der kleine Lord von Frances Hodgson Burnett

10. Dezember 2017 Author: admin

Cedric Errol ist ein 7-jähriger Junge, der mit seiner Mutter und ihrer Freundin Mary in Amerika wohnt. Eines Tages taucht ein Mr. Haversham bei den Errols auf und erklärt Mrs. Errol, dass ihr Sohn Cedric der Erbe des Grafen von Dorincourt ist. Seine beiden ältesten Söhne sind tot und haben keinen Erben hinterlassen. Sein jüngster Sohn ist nun auch tot, hat aber Cedric als Erben hinterlassen. Nun wünscht der Graf, dass Cedric zu ihm nach England kommt. Er ist seinem Sohn böse, dass er ausgerechnet eine Amerikanerin geheiratet hat, will aber dennoch Cedric kennenlernen. Und so machen sich die drei mit Mr. Haversham auf die lange Reise. Im Schloß Dorincourt angekommen erobert Cedric mit seiner lieblichen Art sofort alle Herzen im Sturm.

Wer kennt die Geschichte nicht? Jedes Jahr in der Weihnachtszeit wird eine Verfilmung gezeigt. Ich muss zugeben auch ich sehe mir diese Verfilmung jedes Jahr an und bin immer wieder begeistert von der Geschichte und der liebevollen Umsetzung. Nun habe ich auch endlich mal das Buch gelesen, muss aber sagen, dass mir der Film besser gefällt. Das Buch ist auch etwas anders als der Film. Die liebevolle Art Cedrics steht aber auch hier im Vordergrund. Auch wenn es mir nicht so gut gefallen hat wie der Film würde ich das Buch dennoch weiterempfehlen. Es ist auch eine wunderschöne Geschichte für Kinder – zum Vorlesen und selber lesen.

Anzeige:
Dieses Buch jetzt bei Amazon kaufen

Oliver Twist von Charles Dickens

18. November 2017 Author: admin

Oliver Twist ist ein Waisenjunge. Seinen Vater hat er nie kennengelernt und seine Mutter starb bei der Geburt. Oliver wuchs im Waisenhaus auf und lernt schon bald, dass es gute und böse Menschen gibt….

Ich fand die Geschichte an sich gut, aber an manchen Stellen etwas langatmig und langweilig. Aber irgendwie rührt einen die Geschichte auch und man möchte wissen wie es Oliver weiter ergeht. Er begegnet sowohl guten Menschen, die ihm helfen als auch bösen Menschen, die ihn nur ausnutzen wollen. Man empfindet Sympathie oder Antipathie für diese Figuren.
Was mich an diesem Buch sehr gestört hat, waren die vielen Rechtschreibfehler und Satzzeichenfehler. Aber ich hab versucht drüber wegzusehen bei dem Preis, den ich dafür bezahlt habe. Ich habe es als EBook in einem Bündel (40 Bücher) für läppische 49 Cent bekommen. Da kann man über die Fehler auch mal wegsehen.
Ich würde das Buch zwar kein zweites Mal lesen, aber ich würde es weiterempfehlen. Es ist eine lehrreiche und spannende Geschichte für Kinder.

Anzeige:
Dieses Buch jetzt bei Amazon kaufen

Jane Eyre von Charlotte Bronte

1. Juni 2017 Author: admin

Jane Eyre ist Waise und lebt bei ihrer Tante, die selbst zwei Kinder hat. Doch weder die Tante noch die Kinder mögen Jane. Und so kommt es, dass die Tante Jane eines Tages in eine Waisenanstalt schickt. Dort lernt sie fleißig und findet Freundinnen, auch unter den Lehrerinnen. Nach ihrem Abschluß bleibt sie als Lehrerin in der Anstalt. Einige Zeit danach sucht sie per Zeitungsannonce eine Stelle als Gouvernante. Sie erhält eine Antwort. Doch hört sich alles so gut an, dass Sie die Stelle annimmt. Sie hat in einem großen Haus ein kleines Mädchen aus Frankreich zu unterrichten. Einige Tage nachdem sie die Stelle angetreten hat, kommt der Hausherr wieder und Jane ist zum ersten Mal verliebt….

Hmm, einerseits fand ich den Roman sehr herzergreifend, man konnte gut mit den Personen mitfühlen und sich alles gut vorstellen, da die Autorin sich viel Mühe mit dem Beschreiben von Personen und Landschaften gegeben hat. Andererseits fand ich das Buch auch etwas langweilig. Einige Szenen wurden derart lang beschrieben, dass ich fast eingeschlafen wäre. Insgesamt finde ich es ist ein Buch, das man durchaus mal lesen kann.

Anzeige:
Dieses Buch jetzt bei Amazon kaufen

Sturmhöhe von Emily Bronte

1. April 2017 Author: admin

Mr. Lockwood ist der neue Pächter von Trushcross Grange. Kurz nach seinem Einzug macht er sich auf den Weg zu seinem Nachbarn und Verpächter Mr. Heathcliff Linton. Dieser ist aber recht mürrisch und mag Besuch nicht. Doch Mr. Lockwood lässt sich davon nicht abhalten und kommt kurz darauf gleich nochmal vorbei. Doch an diesem Abend fängt es heftig an zu schneien, so dass er gezwungen ist auf Wuthering Heights zu übernachten. Mr. Linton verbietet es mehr oder weniger, doch eine Angestellte hat ein Einsehen und zeigt ihm ein Zimmer weit ab. Dort macht er es sich in einem merkwürdigen Bett gemütlich. Es ist mehr wie eine Höhle und an den Wänden findet er einige Bücher, die ihn neugierig machen. Am nächsten Tag fragt er seine Haushälterin Nelly was sie über die Familie Linton weiß. Und so erzählt sie eine rührende Liebesgeschichte voller Schmerz…

Hmm, ich weiß nicht so recht. Ich fand das Buch eher langatmig. Ich bin irgendwie nicht richtig warm geworden mit den ganzen Personen. Ich musste immer erst überlegen wer das nun wieder ist. Die Geschichte an sich ist auch nicht wirklich spannend oder interessant, sie plätschert halt so vor sich hin. Mein Fazit: Kann man mal lesen, muss man aber auch nicht. Ich würde diesen Roman nur jemanden empfehlen, der sich für englische Klassiker interessiert.

Anzeige:
Dieses Buch jetzt bei Amazon kaufen

Stolz und Vorurteil von Jane Austen

19. März 2017 Author: admin

Die Familie Bentley wohnt im ländlichen England und hat 4 Töchter, die alle noch unverheiratet sind. Eines Tages zieht ein junger, gut aussehender, vermögender, lediger Mann – Mr. Bingley -ganz in der Nähe ein. Sofort wird er von allen Nachbarn zu Bällen eingeladen und jede Familie hofft ihn als Schwiegersohn zu bekommen. Doch er hat nur Augen für Jane Bentley. Kurz darauf ziehen seine Schwestern zu ihm und freunden sich mit den Mädchen an. Doch als Mr. Bingley eines Tages nach London reisen muss, folgen seine Schwestern ihm nach einiger Zeit. Bleibt die Frage wird irgendjemand Mr. Bingley heiraten?

Hmm, also ich bin bei diesem Buch ziemlich hin und her gerissen. Einerseits ist es ja schon interessant wie die gut betuchten Leute damals in England gelebt haben und was sie so dachten. Andererseits ist das Buch auch furchtbar langatmig und langweilig, weil eigentlich nichts passiert. Auch fand ich die vielen Personen einfach nur verwirrend. Ich hatte ständig Probleme die Personen wieder richtig zuzuordnen, was den Lesefluss doch etwas behindert hat. Deshalb habe ich nach ca. einem Drittel abgebrochen. Eines der wenigen Bücher, die ich nicht zu Ende gelesen habe.
Ich habe das Buch als Ebook gelesen (in einem Bundle „Große Klassiker der englischen Literatur“ für 0,49 Euro gekauft). Da ich ja nur einen sehr geringen Preis bezahlt habe, ist es nicht ganz so tragisch, dass es mir nicht gefallen hat. Ich würde diesen Roman auch nur jemandem empfehlen, der mal einen Klassiker lesen möchte. Das war auch meine Intension. Aber ich habe schnell festgestellt, dass das nichts für mich ist.

Dieses Buch jetzt bei Amazon kaufen

Ein Toter zu wenig von Dorothy L. Sayers

27. Februar 2017 Author: admin

Lord Peter will gerade zu einer Auktion gehen als seine Mutter ihn anruft. Ein Bekannter – Mr. Thripps – hat am Morgen eine Leiche in seinem Badezimmer entdeckt. Sie lag völlig unbekleidet in seiner Badewanne, auf der Nase einen Kneifer. Doch niemand weiß wie die Leiche dorthin gekommen ist. Lord Peter nimmt sich des Falls an. Kurz darauf trifft er mit seinem Freund Mr. Parker, ein Inspektor bei Scitland Yard, zusammen. Dieser hat ebenfalls einen merkwürdigen Fall. Ein älterer gut situierter Herr ist am Abend nach Hause gekommen, hat auch in seinem Bett geschlafen und ist am Morgen verschwunden. Wie passen beide Fälle zusammen?

Also ich fand das Buch sehr spannend. Ein guter alter Krimi bei dem man gut mitraten kann. Was mich allerdings etwas gestört hat, waren die teils ellenlangen Dialoge, die aber nichts mit der Handlung zu tun hatten. Düse Dialoge sollen wahrscheinlich einen Sachverhalt verdeutlichen, mich haben sie nur verwirrt, da ich ihren Sinn nicht verstanden habe.
Dennoch möchte ich das Buch gerne weiterempfehlen und freue mich schon auf das nächste. Anmerkung: Auch dieses Buch habe ich als EBook gelesen, da es im Buchhandel nicht mehr erhältlich ist.

Anzeige:
Dieses Buch jetzt bei Amazon kaufen

Wolf unter Wölfen von Hans Fallada

8. Februar 2016 Author: admin

Deutschland zur Zeit der Inflation – Wolfgang Pagel lebt mit seiner Freundin Petra in einem kleinen gemieteten Zimmer in Berlin. Pagel geht abends zu illegalen Roulettespielen und hofft jedes Mal auf einen großen Gewinn, damit er Petra heiraten kann. Rittmeister Achim von Prackwitz reist aus Neulohe nach Berlin, um hier Arbeitskräfte anzuheuern. Auf dem Gut, das er von seinem Schwiegervater gepachtet hat, ist Erntezeit. Zufällig treffen sich Pagel und Prackwitz in Berlin. Beide kennen sich noch aus dem Krieg. Gemeinsam mit ihrem alten Kameraden von Studmann, den sie ebenfalls zufällig treffen, machen sich die Männer auf nach Neulohe, um zu retten was noch zu retten ist.

Also bei diesem Buch bin ich etwas geteilter Meinung. Es ist gut erzählt. Hans Fallada versteht es mit Worten Bilder zu malen, so dass man sich das Leben in der Zeit wirklich gut vorstellen kann. Allerdings ist das Buch nicht leicht zu lesen. Denn der Autor springt immer wieder in den Zeiten hin und her (Gegenwart und Vergangenheit) und benutzt sehr viele Schachtelsätze. Auch ist das Buch stellenweise etwas langatmig. Wer allerdings die mehr als 1200 Seiten durchhält, bekommt einen Eindruck wie die Leute damals gelebt haben und welche Sorgen sie hatten.
Also ich würde das Buch allen Fallada Fans empfehlen und allen, die sich für diese Zeit interessieren.

Dieses Buch jetzt bei Amazon kaufen

Krieg und Frieden von Leo Tolstoi

7. Februar 2014 Author: admin

Russland, Anfang des 19. Jahrhunderts. Es findet ein gesellschaftliches Ereignis statt bei dem junge Menschen hinter ihrem Rücken verkuppelt werden. Auch der Krieg gegen Napoleon ist Gesprächsthema…

Ich habe das Buch auf dem iPhone gelesenen und bei Seite 818 von 7563 Seiten das Lesen abgebrochen, weil ich das Buch sehr ermüdend und langweilig fand. Ich habe es mir „gekauft“ (es war gratis), weil ich dachte ich könnte ja mal einen Klassiker lesen. Aber ehrlich gesagt, war ich von diesem Klassiker der Weltliteratur eher enttäuscht. Ich bin in der ganzen Zeit nicht warm geworden mit den Charakteren, es waren einfach zu viele. Auch habe ich keinen zusammenhängenden Erzälungsstrang entdecken können. Es kam mir eher so vor, als ob das kurze Geschichten waren, die irgendwie zusammenhängen. Naja vielleicht gefällt es ja einem anderen Leser besser.

Doktor Shiwago von Boris Pasternak

7. Dezember 2013 Author: admin

Russland im Winter. Auf einem Friedhof findet gerade eine Beerdigung statt. Die Mutter des kleinen Juri Shiwago ist tot, sein Vater lebt schon seit langem mit einer neuen Familie irgendwo in Russland. Da nimmt sich Juris Onkel seiner an und bringt ihn bei Verwandten unter. Er ist ein netter Junge und lernt fleißig. Da ist es auch kein Wunder als er sein Medizinstudium erfolgreich abschließt. Dann heiratet er Tonja, die Tochter der Verwandten, bei denen er aufgewachsen ist. Gemeinsam gehen sie nach Moskau und Tonja bekommt ihr erstes Kind. Doch genau am Tag der Geburt wird Juri als Arzt zur Armee eingezogen……

Eine herzzerreißende Liebesgeschichte. Anfangs war das Buch etwas unverständlich. Ständig hat der Autor neue Figuren eingeführt und ist in der Erzählung zwischen den Zeiten hin und her gesprungen. Mal etwas aus der Gegenwart, plötzlich etwas aus der Vergangenheit oder schon ein Blick in die Zukunft. Da ist es schwer mitzukommen. Doch hat man sich erstmal durch die ersten 100 Seiten gequält, kennt man die Personen so langsam und kann sich auf die eigentliche Geschichte konzentrieren. Sie gibt einen kleinen Einblick in das russische Leben im Krieg. Nur ist genau das manchmal so lang und langweilig beschrieben, dass man fast einschläft.
Ich habe das Buch gebraucht für 2 Euro gekauft, weil ich mir dachte man kann ja auch mal einen Klassiker lesen. Die zwei Euro habe ich nicht bereut, aber das Buch werde ich sicher auch kein zweites Mal lesen.

Sherlock Holmes von Sir Arthur Conan Doyle

25. September 2012 Author: admin

Wer kennt ihn nicht – diesen klugen und bekanntesten aller Detektive? Die Rede ist von Sherlock Holmes. In vielen Kurzgeschichten stellt er sein Talent unter Beweis. In diesem Buch ist sein erstes Abenteuer, das Rätsel um die fünf Apfelsinenkerne und auch sein letztes Problem enthalten. Wie gewohnt löst er die Fälle mit seiner Beobachtungsgabe und seine umwerfenden Kombinationsgabe. So überführt er Mörder, Diebe, Betrüger und andere Verbrecher.

Ich habe mir dieses mehr als 650 Seiten starke Buch gebraucht für ein paar Euro gekauft. Ich dachte mir Sherlock Holmes ist ein Klassiker, den man ruhig mal lesen sollte. Ich fand das Buch auch wirklich gut. Zwar mag ich eigentlich keine Kurzgeschichten, aber hier war das ganz anders, weil man erst behutsam in die Geschichte eingeführt wird, dann der Fall erzählt wird und Mr. Holmes dann auch noch erklärt wie er auf die Lösung gekommen ist. Wirklich brilliant!
Was mich allerdings gestört hat, war die fehlerhafte bzw. sehr schlechte Übersetzung. (Mein Buch ist aus dem Verlag RVG Books.)  Immer wieder fehlte ein Buchstabe in einem Wort oder es war einer zu viel drin. Mal waren zwar alle Buchstaben da, aber in der falschen Reihenfolge, mal war ein Wort doppelt oder falsch übersetzt. Das hat das Lesen für mich als Sekretärin etwas anstrengend gemacht, da ich mich bei jedem Fehler geärgert habe. Klar passiert es auch in anderen Büchern, dass dort Fehler übersehen werden. Aber das sind dann vielleicht einer oder zwei. Aber in diesem Buch war das leider sehr häufig.
Alles in allem kann ich aber nur sagen, dass mir das Buch sehr gefallen hat und ich es unbedingt weiterempfehlen würde.