Die Liste von John Grisham

Willie Traynor studiert Publizistik, klemmt sich aber auch nicht wirklich dahinter. Als ihm ein Kommilitone und Freund erklärt, dass man bei kleinen Zeitungen viel Geld verdienen kann, schmeißt Willie sein Studium und fängt bei einer kleinen Zeitung in Clanton an. Schon nach einigen Monaten droht der Zeitung das Aus. Der Chef der Zeitung fragt Willie, ob er die Zeitung kaufen würde. Dieser leiht sich das Geld von seiner Großmutter und gestaltet nach und nach die Zeitung um. Kurz nach der Übernahme der Zeitung passiert ein grausiger Mord in Clanton. Rhoda Kasselwa wird vergewaltigt und ermordet. Noch im Sterben sagt sie: „Es war Danny Padgitt.“ Er wird als Verdächtiger festgenommen und vor Gericht gestellt. Im Prozess spricht ihn die Jury schuldig. Er kommt lebenslang ins Gefängnis – denken die meisten. Aber nach 9 Jahren kommt er wieder frei und die Morden in Clanton fangen an…

Auch dieses Buch fand ich eher langweilig. Bis es zum Prozess kommt ist dashalbe Buch schon vorbei und um eine Liste geht es erst auf den letzten Seiten des Buches.
Also ich finde John Grisham hat schon besseres geschrieben. Er schweift hier immer wieder ab und erzählt Sachen, die gar nicht unbedingt was mit der Geschichte zu tun haben.
Ich würde das Buch nicht weiterempfehlen.